13. Glossar

Um die Definitionen nicht ins uferlose und unverständliche aufzublähen, werden einige Sachverhalte vereinfacht dargestellt. Zudem sind viele Begriffe überladen, was eine konsistene Benutzung erschwert.

10BaseT
Verbreitete Ethernet-Variante, die einen RJ-45 Stecker benutzt. Die Stecker sind ISDN-Steckern ähnlich. Kabel ("twisted pair" oder UTP/STP) werden direkt in die Netzwerkbuchse gestöpselt, ohne Tranceiver. 10BaseT-Netze sind 10MBit/s schnell, fast Ethernet 100BaseT-Netze bis zu 100MBit/s. Durch den Protokolloverhead bleiben aber etwa 800KB/s beziehungsweise 3MB/s bei fast Ethernet.
AFP
Apple File Protocol. Setzt auf die Protokolle Appletalk oder TCP/IP auf und wird eingesetzt, um HFS-Volumes über ein Netzwerk gemeinsam zu benutzen. Enthält die Möglichkeit zur Fernwartung mit einem www-basierten Administrationstool, ähnlich demjenigen in AppleShareIP.
Appletalk
Apple-entwickeltes Netzwerkprotokoll, auch auf anderen Plattformen verfügbar, meist über Zusatzsoftware.
Bridge
Eine Bridge (2x Anschlüsse) verbindet zwei Netzsegmente miteinander und liest immer die MACs der Ethernetframes (MAC ist nicht der Rechner von Apple, sondern eine eindeutige Ethernetadresse, die vom Hersteller in die Karte "gebrannt" wurde. Die Bridge führt eine Liste und weiss, auf welcher Seite jede MAC liegt. Da jedes Ethernetframe Empfänger und Absender enthält, ignoriert die Bridge jedes Frame, bei dem Empfänger/Absender auf derselben Seite liegen.
CIFS
Common Internet FileSystem, ein Microsoft-Protokoll. Früher unter "SMB" bekannt.
Client
Vernetzter Rechner, der die Dienste eines Servers nutzt. Auf dem Rechner arbeitet ein Requester, der über spezielle Protokolle mit dem Server kommuniziert.
DHCP
Dynamic Host Configuration Protocol. Eine Methode, um vernetzte Rechner automatisch für den Internetzugang zu konfigurieren. Ohne DHCP muss das von Hand erledigt werden.
DNS
Domain Name Server. Übersetzt einen Domainnamen (zum Beispiel www.apple.com) in eine konkrete IP-Adresse (zum Beispiel 192.194.0.1) des momentan zugehörigen Rechners. Normalerweise benutzt man den DNS seines Internetproviders.
Ethernet
Hardware. Ein Netzwerk-Medium, über das TCP/IP, Appletalk und andere Protokolle geschickt werden, manchmal simultan. Ethernet definiert, wie Informationen physisch zwischen den verbundenen Rechnern übermittelt werden. Wer von Ethernet spricht, meint damit meist den IEEE 802.3 Standard. Das erste Ethernet ist ursprünglich eine Entwicklung der Firma Xerox aus den späten 1970er Jahren.
EtherTalk
Der Treiber, der Appletalk-Protokolle über Ethernet transportiert.
faq
frequently asked questions = häufig gestellt Fragen
ftp
file transfer protocol. Ein client/server basierter Dienst, mit dem man Dateien zwischen zwei Rechnern austauschen kann - zum Beispiel übers Internet oder über ein lokales Netzwerk. Ein Shareware ftp Server fürs MacOS ist beispielsweise NetPresenz oder Hotline ftp Server <http://www.BigRedH.com/index2.html>. Client kann jeder modernere www-Browser sein oder Anarchie, fetch, NetFinder. Windows ftp Server sind OnNet <http://www.ftp.com>, oder Chameleon <http://www.netmanage.com>, beide können auch NFS.
Hub
Ein Hub wird in Stern-Topologien verwendet, verbindet elektrisch die einzelnen Knoten eines Sternnetzes miteinander und verstärkt das Signal. Hubs in Twisted Pair Netzen sind immer auch Repeater, ein anderer Name dafür ist "Multiport Repeater". Ein gewöhnlicher Repeater (2x Anschlüsse) verstärkt in einem 10Base5 oder 10Base2 Netz das Signal des Buskabels, erweitert damit die maximale Kabellänge eines Segments (signal amplifying, reshaping und retiming). Ausserdem können Hubs verschiedene Ethernet-Standards miteinander verbinden - zum Beispiel Thin Ethernet mit Twisted Pair.
IPX
Internet Packet Exchange. Hat nichts mit Internet oder IP zu tun. IPX ist ein Netzwerkprotokoll, das von Novell entwickelt wurde und meist bei Netware-Netzen eingesetzt wird.
LAN
Local Area Network. "Kleinräumige" Netzwerke im Gegensatz zu WAN, Wide Area Networks. Das Internet ist ein WAN.
LocalTalk
Hardware, über die Appletalk transportiert werden kann. Veraltet, langsam.
AküFi
AbKÜrzungsFImmel.
MAC
Medium Access Control. Eine hexadezimale 6 Byte lange Seriennummer, die einem Ethernet-Gerät zugewiesen ist, um es eindeutig in einem Netzwerk zu identifizieren. Die Nummer ist einzigartig, weltweit darf sie kein zweites Mal vergeben werden. Sie ist die einzige Möglichkeit, zwischen zwei Stationen zu unterscheiden. Jedes Gerät muss wissen, welches Datenpaket für es bestimmt sind, dazu wird die MAC-Nummer benutzt.
Die MAC des Mac steht im Appletalk-Kontrollfeld unter Ablage->Information. Für ältere Systeme oder Geräte gibt es ein kostenloses Programm von Apple, um die MAC auszulesen: Apple LAN Utility.
NAT
Network Access Translation. Übersetzung zwischen internen (LAN) und externen (Internet) TCP/IP Adressen.
NFS
Network File System. Ein Dateisystem, das remote Systeme über homogene und heterogene Systeme mounten kann. NFS ist Client-Server basiert. NFS wurde ursprünglich von SUN Microsystems entwickelt. Es gibt NFS-Systeme, die über TCP/IP als Netzwerk Protokoll Service arbeiten.
offline newsreader
Programm, um usenet-news schnell auf den heimischen Rechner zu laden, die Verbindung zum Newsserver zu trennen und dann in Ruhe die news "offline" zu lesen. Spart Telefonkosten, wenn man Internetzugang per Telefonleitung hat. Ein online newsreader benötigt beim newslesen eine ständige Verbindung zum Newsserver.
Repeater
Ein Repeater arbeitet auf der elektrischen Ebene und dient dazu, Netzsegmente zu verbinden. Er verstärkt das Signal und formt es neu, um die Netzwerksegmentlängen zu vergrössern. Er hat nichts mit Adressen oder Weiterleitung zu tun, das unterscheidet ihn von einer Bridge.
Router
Ein Router wertet das Netzwerkprotokoll aus. Dazu muss er das Protokoll kennen. Ethernet Frames mit unbekannten Protokollen werden verworfen. Bei der Auswertung wird überprüft, ob das Paket von einem Teilnetzwerk in das andere weitergereicht werden soll. Dabei werden die Ethernet MACs verändert. Die Empfänger/Absender Adressen im Protokoll werden nicht verändert. Multiprotokoll-Router können verschiedene Netzwerktypen miteinander verbinden, zum Beispiel Ethernet <-> LokalTalk <-> Token Ring <-> X25. Ein AppleTalk Datenpaket aus einem Ethernet wird in ein LokalTalk Paket umgewandelt. LaserWriter Bridge und die LocalTalk Bridge sind strenggenommen Software-Router, keine Bridges.
SMB
Server Message Blocks. Ein Microsoft-Protokoll, von Windows benutzt, um File-sharing und Druckdienste zu realisieren. Es kann funktional mit AppleShare beim Macintosh und FTP/NFS in der Unix Welt verglichen werden. Microsoft hat es in CIFS (Common Internet FileSystem) umbenannt.
STP
Shielded Twisted Pair. Verbreiteter Kabeltyp für 10/100BaseT-Netze, vier oder achtadrig. Billigere Version: UTP - Unshielded Twisted Pair.
Server
Rechner in einem Netzwerk, der allen Clients im Netzwerk bestimmte Dienste zur Verfügung stellt.
Switch
Ein Switch ist eine bridge mit mehreren Ports, damit ist sie eine Art "Telefonzentrale". Bridge und Switch lassen aber Ethernet Broadcast Frames durch.
TCP/IP
Netzwerkprotokoll, steht für Transmission Control Protocol/Internet Protocol. Weithin verwendetes Protokoll für LANs und WANs. MacOS kann TCP/IP und Appletalk gleichzeitig benutzen, um zum Beispiel mit einem Appletalk-Drucker zu drucken und währenddessen eine www-Seiten zu laden.
Transceiver
Ein Transceiver erlaubt einem Gerät, vom Netz zu empfangen und zu senden: Transmit and Receive. Er erledigt die Kollionsdetektion und sorgt für eine elektrische Trennung zwischen Gerät und Netz. Externe, eigenständige Transceiver verschwinden immer mehr zugunsten einer internen Transceiverfunktion auf der Ethernetkarte.

<< Vorige Sektion Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zur Homepage
Nächste Sektion >>