12. Sonstiges

12.1 Was kann ich mit meinem Uralt-Mac noch anfangen?

Einiges. Interessante Links dazu:
Knubbelmac: Deutschsprachiges zu Apple Macintosh 128k, 512k, 512ke, Plus, SE, SE/30, Classic, Classic II, Colour Classic und der Colour Classic II. Software, Benutzbarkeit und mehr unter <http://www.knubbelmac.de/>. Die Website wird vorbildlich auf dem neuesten Stand gehalten.
Faq für Macintosh-Rechner mit MC 68000 CPU: <http://www.sjoki.uta.fi/~shmhav/68000.txt>
Resources for The Older Macintosh <http://w3.trib.com/~dwood/mac.html>
Mac 68K Games, Spiele für ältere Macintosh Rechner <http://www.gomac.to/Mac68kGames/>
The low-end Mac site <http://lowendmac.com/index.shtml>
Classic Mac mailing list <http://www.zws.com/classicmacs/>
Mac SE Dinge, alte www-Browser <http://www.edprint.demon.co.uk/se/index.html>
PowerBook 100 faq <http://www.ou.nl/open/psl/pb100/>. Enthält auch erstklassige Tips zum Wiederbeleben alter PowerBook-Batterien. Absolut lesenswert für alle, die ein altes Powerbook haben.
JB's Duo FAQ <http://home.att.net/~JBDUOFAQ/>. Alles über die Duo's von Apple.

Ältere Betriebssystemversionen in verschiedenen Sprachen bis System 7.5.5 gibt es zum Download bei Apple unter <ftp://ftphqx.info.apple.com/Apple_Support_Area/Apple_Software_Updates/>.

12.2 Wo finde ich eine ultimative Linksammlung zum Thema Macintosh?

<http://www.flashpaper.com/umac/> oder diese hier :-)

12.3 Welche Mailinglisten gibt es rund ums MacOS und Apple?

Unter <http://www.lists.apple.com/> sind viele davon aufgeführt. Macnews <http://www.macnews.de/mailinglisten/home.html> organisiert viele deutschsprachige Mailinglisten.

12.4 Wieso heisst die Farbe des Ur-iMac "bondi blue"?

Der Bondi Beach bei Sydney soll einer der berühmtesten Strände Australiens mit strahlend blauem Wasser sein. Angeblich haben beim iMac-Design zwei Australier mitgearbeitet, von denen die Bezeichnung "bondi blue" für das iMac-Gehäuse stammt.

12.5 Wo ist die Seriennummer des iMac zu finden und was bedeutet sie?

Sie ist etwas versteckt, und zwar auf einem Aufkleber hinter der Klappe für das Fach mit den Peripherieanschlüssen.

Erstes und zweites Zeichen Hersteller und Herstellungsort, z.B. "CK" für Cork, "F1" Freemont Werk 1, bei Produkten von OEM Herstellern die Abkürzung des Herstellers, z.B. "SS" Sony San Diego, "IV" Inventec usw.
Drittes Zeichen Letzte Ziffer des Herstellungsjahres z.B. "8" =1998
Viertes und fünftes Zeichen Kalenderwoche im Herstellungsjahr z.B. "24" = Kalenderwoche 24, also im Juni
Nachfolgende Zeichen Unterscheidung individueller Geräte

12.6 Woher bekomme ich das Euro-Symbol für einen Zeichensatz?

Ab MacOS System 8.5 enthalten alle mitgelieferten Zeichensätze das Euro-Symbol, die Tastenkombination für das Euro-Zeichen ist "alt-shift-d". Die neuen Zeichensätze können auch mit älteren Systemversionen verwendet werden. Apple selbst hat unter <http://developer.apple.com/technotes/tn/tn1140.html> umfassende Informationen zum Eurosymbol im MacOS und den Drucktreibern veröffentlicht. Von Adobe gibt es Euro Font Ergänzungen kostenlos <http://www.adobe.com/type/eurofont.html>. Offizielle Abkürzung für den Euro ist auch das Kürzel "EUR", falls das Symbol anders nicht zu bekommen ist. Informationen über das Symbol selbst: <http://www.europa.eu.int/euro/>.

12.7 Woher bekomme ich billige Nachbaupatronen für meinen Drucker?

<http://computer.freepage.de/torstenrose/> listet viele Anbieter in Preisvergleichen auf. Eine Kompatibilitätsliste für die Tintenpatronen der Apple-Drucker hat Jörg Erdei erstellt: <http://www.macfaq.de/macfaqdaten/minifaqpatronen.html>

12.8 Wie kann ich in den USA etwas bestellen?

Mit Kreditkarte übers Internet. Es fällt kein Zoll an, aber Einfuhrumsatzsteuer - in Deutschland 16%. Achtung: Die Steuer wird auch auf die Verpackungskosten erhoben. Darauf achten, dass der Versender eine Transportfirma beauftragt, die auch die Einfuhrformalitäten mit erledigt, sonst kann man selbst zum Zollamt zitiert werden.

Die wenigsten Geräte haben weltweite Garantie, Rücksendungen können eine ziemlich teure Angelegenheit werden. Am meisten eignet sich Software zum Auslandseinkauf, sofern sie nicht sowieso schon über das Internet gekauft und anschliessend heruntergeladen werden kann.

12.9 Wie kann ich Playstation CDs kopieren?

<http://macintoast.hypermart.net/stats/wdstart.html> befasst sich mit diesem Thema. Kurz gesagt, wird mindestens Adaptec Toast 3.5.X and Astarte CD-Copy 2.X benötigt, mit CD-Copy wird die CD "Track-at-once" eingelesen (Fehlermeldungen ignorieren), danach mit Toast als ISO 9660 CD-ROM XA und niedriger Geschwindigkeit brennen. Einige kopierte Spiele laufen anstandslos, andere laufen nur auf einer mit einem sogenannten Mod-Chip veränderten Playstation, wieder andere laufen auch mit dem Mod-Chip nicht.

12.10 Bücher über die Firma Apple und den Macintosh

Apple Confidential: The Real Story about Apple Computer, Inc. Von Owen W. Linzmayer. Taschenbuch, 268 Seiten, No Starch Press. Englisch. Die Geschichte von Apple seit 1980. Geschrieben von einem Journalisten, der Apple seit dieser Zeit beobachtet hat, sowohl kritisch als auch enthusiastisch. Relativ aktuell. Es gibt seit kurzem auch eine Deutsche gebundene Ausgabe. The Mac Bathroom Reader. Von Owen W. Linzmayer, Taschenbuch, 306 Seiten, Sybex Inc. Englisch. Geschichten, Gerüchte, Blicke hinter die Kulissen statt Aufzählung harter Fakten. Das Buch geht sehr kritisch mit Mitgründer Steve Jobs um.
Insanely Great : The Life and Times of Macintosh, the Computer That Changed Everything. Von Steven Levy. Taschenbuch; Penguin Books. Englisch."Geburt" und Geschichte des Macintosh, von den Vorläuferideen bis zum Power Macintosh. Informativ, Macintosh-enthusiastisch, teilweise auch spassig und spannend. Ein unterhaltsames Buch, leider ohne die ganz junge Macintosh-Vergangenheit. The Macintosh Bible (Bible Series), Sharon Zardetto Aker, Taschenbuch, 1056 Seiten, Peachpit Press. Englisch. Das vollständigste und dickste Buch rund um den Macintosh Computer. Ein nützliches, ständig aktualisiertes und populäres Standardwerk.Es gibt auch eine (manchmal) weniger aktuelle deutschsprachige Ausgabe. Wenn vergriffen, auf die nächste Auflage warten.
The Little Mac Book von Robin Williams. Taschenbuch, 445 Seiten, Peachpit Press. Mittlerweile in der 6. Edition. Englisch. Leicht zu lesen, leicht zu verstehen, ohne schwierige Fachbegriffe geschreiben und ohne oberflächlich zu bleiben. Gute Tips zur Problemlösung. Windows 2000 Mac Support Little Black Book von Gene Steinberg, Pieter Paulson. Taschenbuch, 400 Seiten, 2000. Coriolis Group Books. Vernetzung von Windows NT oder Windows 2000 Server mit MacOS Systemen. Für alle, die mehr Informationen als in der faq brauchen und dafür ein Buch in der Hand haben möchten. Erschöpfend, aktuell und brauchbar.
Das AppleScript Kochbuch von Walter Bauer, Bernd Gumpel. Taschenbuch, dpunkt-Verlag, Heidelberg. Mit CD. Sehr detailliertes Werk zum Thema Applescript. Es wird auch auf Applescriptsteuerung spezieller Applikationen eingegangen, z.B. Filemaker oder QuarkXPress sowie cgi- und osax-Programmierung. Die CD enthält unter anderem alle im Buch beschreibenen Beispielscripte. Erste Hilfe für den Macintosh von Thomas Maschke. Gebunden, 832 Seiten, Smart Books. Das ausgreifendste deutschsprachige Buch mit Hilfe bei Problemen mit dem Macintosh.

Bücher für Anfänger werden hier beschrieben.

12.11 Wie werde ich die Werbebanner in Sherlock los?

Mit einem kleinen Patch-Hilfsprogramm, zu haben unter <http://www.indigita.com/david/sherlock/>.

12.12 Gibt es ein Linux für die Performa 5200/6200-Serie?

Es wird gerade entwickelt. Eine Vorabversion (ohne C-Entwicklungsumgebung; Freeware) gibt es unter <http://www.dsitri.de/projects/mac06/index.html>. Für alle übrigen Power Macintosh Rechner gibt es schon länger Linux. Eine Linux faq für Macintosh Hardware gibt es bei <http://www.macnews.de/_linuxmac/>.

12.13 Diverse Tips und Tricks, weitere faqs

Dinge, die das Leben mit dem Macintosh noch leichter machen:

Weitere Adressen mit Beantwortung von häufig gefragten Fragen zum Macintosh:

<< Vorige Sektion Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Zur Homepage
Nächste Sektion >>